Kundenmeinung

Erfahrungsberichte:

Erfahrungsbericht des Burggymnasiums Friedberg

Erfahrungsbericht der Georg-Kerschensteiner-Schule Obertshausen

Referenzen:

Referenz der Don-Bosco-Schule Seligenstadt “Fit für die Bewerbung”

Referenz der Don-Bosco-Schule Seligenstadt


Veranstaltungen am 29.09.2017
Teamevent für Auszubildende der CWS-boco Deutschland GmbH

Das Teamtraining im Hochseilgarten im Rahmen unseres jährlichen Azubi-Events hat uns sehr gut gefallen. Die Organisation mit den Ansprechpartnern vor Ort verlief reibungslos. Wir wurden sehr nett empfangen und in die Regeln der Kletterwelt eingeweiht. Trotz der hohen Teilnehmerzahl von 60 Personen wurden alle sehr gut in die Aufgaben eingebunden. In mehreren Gruppen und mit verschiedenen Trainern ging es zu den einzelnen Stationen. Dort war viel Teamwork gefragt und der Teamzusammenhalt wurde gestärkt. Die Stimmung war zwanglos und locker. Zum Abschluss konnten wir noch einen großen Raum der SAKuBi gGmbH nutzen, um das Event gemeinsam ausklingen zu lassen. Vielen Dank dafür, wir hatten alle viel Spaß! 🙂

Referentin Personalentwicklung, CWS-boco Deutschland GmbH, Dreieich


Veranstaltungen am 28.09. & 02.10.2017
Teamtraining für ein Praxislernprojekt 

Wie in den letzten Jahren, hat uns auch dieses Jahr der Tag im Klettergarten gut gefallen und kam bei den Teilnehmerinnen unseres Lehrgangs gut an. Besonders schön fanden wir in diesem Jahr, dass Sie an den beiden Tagen für die doch sehr unterschiedlichen Gruppen genau die richtigen Trainingseinheiten gefunden haben. Alle waren gefordert, aber nicht überfordert und hatten Erfolgserlebnisse, die sehr wichtig sind. Gerade die Teilnehmenden, die im Vorfeld dem Tag im Klettergarten eher skeptisch gegenüber waren und versichert hatten, dass sie ganz bestimmt nicht klettern, waren froh, dass sie es geschafft hatten. Wichtig und richtig war, dass alles auf freiwilliger Basis passierte, dass die Trainer aber auch die weniger Mutigen motivieren konnten. Organisatorisch prima gelöst war auch der Umgang mit dem – am zweiten Tag – schlechten Wetter. Die Übungen in der Halle passten gut und zum Glück regnete es nach einiger Zeit weniger, so dass doch noch alle auf die Bäume konnten.

Alle hatten viel Spaß, wir glauben, dass der Tag viel zur Teamfindung beigetragen hat und in guter Erinnerung bleibt. Wir kommen gern wieder.

Praxislernprojekt der ABS Lehrerkooperative gGmbH , Frankfurt


Veranstaltungen am 18.08.2017
Teamtraining für ein Lehrerkollegium

Unser Kollegium war begeistert von dem Teamevent und geht definitiv gestärkt daraus empor! Auf ihrem schönen Gelände durften wir einen rundum gelungenen Nachmittag verbringen mit viel Spaß, kleinen und größeren Herausforderungen und netten sowie kompetenten Mitarbeitern! Vielen Dank dafür, wir kommen gerne wieder!

Lehrerin der Albert-Einstein-Schule, Langen


Veranstaltungen am 06.05.2017
Teamtraining für eine Wohngruppe

Die Aufwärmspiele am Anfang waren ein super Einstieg zu den Aufgaben später, die wir als Team gemeinsam bewältigen mussten. Die Spiele insgesamt haben uns sozusagen verdeutliche, dass wir ein Team sind und nur gemeinsam die Aufgaben schaffen. Also war hierbei das “Miteinander” wichtig. Als es dann zum Klettern kam, war das Vertrauen und Verlassen auf das eigene Team schon durch die Aufwärmspiele aufgebaut, natürlich haben sich viele auch sicher gefühlt, weil der Trainer da war – ich zumindest 😉 Zusammenfassend war es ein erfolgreicher Tag, der uns als Gruppe gestärkt hat.

Mitarbeiterin Rainbow House, Heusenstamm


Veranstaltungen am 29. & 30.09.2016
Teamtraining für ein Praxislernprojekt 

Vielen Dank für die beiden schönen Klettertage. Danke vor allem für die flexible und freundliche Organisation (wir hatten bei der Anreise etwas Pech mit der S-Bahn). Trotz des etwas durchwachsenen Wetters am Freitag hatten die Jugendlichen viel Spaß und es hat einiges für die Teamarbeit gebracht – wir hatten heute eine kleine Nachbereitung der Klettertage. Gerade weil die Jugendlichen erst seit drei Tagen bei uns sind, war es gut für uns, sie in einem anderen Aufgabenzusammenhang kennenzulernen. Großes Lob an die Trainer,  die die Jugendlichen gut motivieren konnten und sehr geduldig waren. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder.

Praxislernprojekt der ABS Lehrerkooperative gGmbH , Frankfurt


Veranstaltung am 12.09.2016
Teamtraining für eine 10. Schulklasse

Unser Teamtraining fand im Rahmen des Klassenfindungsprozesses zu Beginn eines neuen Schuljahres statt. Die meisten Schüler kannten sich zu dem Zeitpunkt des Trainings erst knapp drei Wochen. Für die begleitende Lehrkraft und mich war es sehr interessant, mal in die Zuschauerrolle zu schlüpfen und die Schüler im sozialen Miteinander aus einer anderen Perspektive und in einem anderen Setting als Schule zu beobachten. Schön war, dass auch bisher zurückhaltende Schüler Mut fassten, ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen konnten und sich so noch einmal anders im Klassengefüge einordnen konnten. Die beiden Trainer haben super durch den Vormittag geführt, sind sehr gut auf die vielfältigen Bedürfnisse der Schüler eingegangen und haben sie bei schwierigen Aufgaben stets versucht zu ermutigen. Interessant wäre es, ein zweites Teamtraining durchzuführen, wenn die Klasse sich länger kennt und “eingespielter” ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass gerade die Kooperationsübungen, in denen ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit gefragt ist, schneller im Team gelöst werden könnten. Wir werden das Teamtraining definitiv auch den Kollegen an der Schule weiterempfehlen!

Schulsozialarbeiterin der Max-Eyth-Schule, Dreieich


Veranstaltung am 25.08.2016
Teamtraining für die Auszubildenden der Volksbank Dreieich

Mir hat das Teamtraining sehr gut gefallen, da man sich in der Gruppe mal wieder gesehen hat. Ich denke es war eine nützliche Erfahrung um in unserer kleinen Gruppe zusammen zu wachsen und unser Teamgefühl untereinander zu stärken, da wir uns ansonsten ja eher weniger sehen. Mir hat das Gruppenspiel am besten gefallen, in dem man sich mit den Balken den Weg über Baumstämme bauen musste, da dort jeder jedem geholfen hat und jeder auf den Anderen geachtet hat. Ich denke man kann nicht viel verbessern für den nächsten Jahrgang, da es eine gute Variation an Spielen gab die psychisch wie auch physisch angestrengt haben. Ich denke man sollte diesen Tag für den nächsten Jahrgang auf jeden Fall auch machen, da es ein schönes Treffen ist mit wichtigen Werten, die man durch die Teamspiele vermittelt bekommt.

Auszubildende der Volksbank, Dreieich


Veranstaltung am 21.06.2016
Teamtraining für eine 5. Sprachheilklasse

Uns hat der Vormittag bei SAKuBi sehr gut gefallen. Für mich war es sehr spannend, die Schüler während den Kooperations-Spielen zu beobachten. Außerdem war ich erstaunt, wie mutig und entschlossen die Schüler das Klettern gemeistert haben. Die Schüler haben den Tag ebenfalls sehr positiv bewertet. Vor allem Das Klettern und Abseilen fanden Sie toll. Auch der Trainer hat seinen Job sehr gut gemacht. Er ist super auf die Schüler eingegangen und hatte einen tollen Umgang mit Ihnen. Ich glaube den Schülern hat der Vormittag ein kleines Stück mehr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten gegeben. Danke dafür!

Lehrerin der Friedrich-Fröbel-Schule, Neu-Isenburg


 Veranstaltung am 31.05.2016
Teamtraining/ Incentive für die Lufthansa Technik AG

Unser Teamevent bei SAKuBi war ein voller Erfolg. Von der ersten Kontaktaufnahme, über eine einfache Absprache der Inhalte und Angebotserstellung bis zur Durchführung war alles sehr professionell organisiert. Die Betreuer beim Klettern waren freundlich und umgänglich. es hat mich sehr positiv überrascht mit welchen einfachen Mitteln sich doch anspruchsvolle Teamaufgaben erzeugen lassen. Die Mischung aus Spaß und Teambuilding war perfekt ausgeglichen und der Lerntransfer am Schluss genau richtig dosiert. Für unsere Gruppe aus betrieblichen Führungskräften genau das Richtige.

Head of Wheels & Brakes, Lufthansa Technik AG, Frankfurt am Main


 Veranstaltung am 18.09.2015
Teamtraining für ein Lehrerkollegium

Ich fand es großartig, dass sich die Teamer unglaublich gut auf die Interessen und Fähigkeiten der Gruppe einstellen konnten! Also z.B.:
– gemeinsamer Spaß im Vordergrund ohne unnötige Feedbackrunden
– eine Kollegin trotz Angst klettern lassen, aber sie im Auge behalten
Das gesamte Event war absolut super! Die Trainer waren nett und kompetent. Die Übungen abwechslungsreich und mit
hohem Spaßfaktor!!! „No Blame“ war super! Keiner stand alleine da! Teamwork stand an erster Stelle! Ein tolles Erlebnis!

Lehrerin der Friedrich-Fröbel-Schule, Neu-Isenburg


Veranstaltung am 04.07.2015
Kindergeburtstagsfeier

Wir hatten am Samstag eine super Kindergeburtstagsfeier. Trotz oder vielleicht gerade wegen der Hitze. Der Trainer Matthias mit der Hospitantin Katarina haben sich sehr einfühlsam gekümmert
und dabei die unterschiedlichen Kinder toll motiviert und individuell in die Gruppe eingebunden.
Jedes Kind durfte, keines musste. Wir haben uns sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Zum Weitersagen!!

Mutter des Geburtstagskindes


Veranstaltung am 17.06.2015
Teamtraining für eine 4. Grundschulklasse

Gerne teile ich Ihnen meine Gedanken zum vergangenen Teamtraining mit.
Am liebsten hätte ich es mit einem Besuch verbunden, weil so viele Fragen und Gedanken aufgetaucht sind.
Aber zeitlich ist es im Augenblick schwierig.
Gefallen hat mir die Arbeit mit den Teamern. Sie erwiesen sich als sehr kompetent, einfühlsam und präsent.
Gefallen haben mir auch die ausgewählten “Aufgaben” für die Klasse, die ja reichlich Arbeitsaufträge
beinhalteten. Großartig fand ich die 5 Fingerregel, die ich, wenn möglich, gerne in schriftlicher Form hätte,
weil sie so einleuchtend und klar war. Schwierig war für mich mit der negativen Wahrnehmung der Kinder
umzugehen, die besonders das Klettern erwartet hatten (die Kinder sollten ja explizit eine schriftliche
Erlaubnis der Eltern mitbringen) und damit war die Erwartungshaltung sehr hoch gesetzt. Schwierig war für
diese Klasse, dass sie im Grunde so oft überfordert war und die Arbeit im Team absolut nicht gewohnt war.
Nachdenklich gemacht haben mich die Reaktionen einzelner Kinder, die mit ihrem Verhalten so weit weg
waren von jeglichem sozialen Miteinander. Da sie aber ein Teil der Klasse sind und ohne sie nicht
gearbeitet werden konnte, bekamen sie viel Macht und Aufmerksamkeit, so wie im Schulalltag auch,
vielleicht sogar noch mehr. Ich denke auch an die stillen und ruhigen Kinder, die diese massiv Bedürftigen
auch sonst ertragen und die nun wiederum abhängig von deren Wohlwollen waren!
Das ist für mich der kritische Punkt, auf den ich beim nächsten Besuch mehr achten möchte:
die zurückgezogenen leisen, aber nicht weniger bedürftigen “Mitschüler/innen” , die so oft zu kurz kommen!
Beim nächsten Besuch muss wiederum mehr Zeit eingeplant werden. Drei Stunden reichen nicht aus.
Meine Erzählungen haben im Kollegium eine positive Resonanz ausgelöst. Einige Kollegen wollen einen
Besuch einplanen, eventuell kommen wir auch mit dem Kollegium.

Lehrerin der Wilhelm-Busch-Schule, Rodgau


Veranstaltung am 02.06.2015
Teamtraining für eine Sprachheilklasse

Uns (Lehrern und Schülern) hat das Training sehr gut gefallen, der einzige größere Kritikpunkt war,
dass wir zu wenig Zeit hatten. Die Schüler wären gerne noch mehr geklettert… 🙂
Das Klettern war es auch, was bei den Schülern den größten Eindruck hinterlassen hat. Für uns Lehrer
war es dagegen auch sehr interessant, die Schüler bei den Team-Vorübungen zu beobachten, zu sehen
wie sie darauf reagieren und wer welches Verhalten (das man teilweise so vorher nicht erwartet hätte) zeigt.
Es war toll, dass die Teamer so ein gutes Gespür für die Kinder hatten und wir uns als Lehrer tatsächlich
zurückhalten und nur beobachten konnten!
Wir können es allen Kollegen nur wärmstens empfehlen, so ein Training mit ihren Klassen auch einmal
durchzuführen und überlegen, auch als Kollegium ohne Schüler mal zu Ihnen zu kommen!

Lehrerin der Friedrich-Fröbel-Schul,  Neu-Isenburg


Veranstaltung am 23.07.2014
Teamtraining für eine 4. Grundschulklasse

Wir, die beiden Lehrkräfte, und die 20 Kinder der 4. Klasse haben den Vormittag im Seilgarten sehr
genossen. Für die Kinder führten die unterschiedlichen Spiele und die individuelle und sehr
einfühlsame Betreuung zu einem nachhaltigen Eindruck. Die Gruppenprozesse waren (besonders für
uns als “Zuschauer”) beeindruckend und vielsagend. Die Klasse hat trotz schwieriger Umstände und
Zusammensetzung gut zusammengearbeitet und jedes Kind unterstützt. Das diese Prozesse so geschehen
sind, hat uns als Lehrer stolz gemacht, war aber auch befremdlich, weil wir zum Nichtstun “gezwungen”
waren. Ich glaube, dass das der schwierigste Part war, was ich im Vorfeld nicht so eingeschätzt hätte.
Ich werde diese Erkenntnisse mit in meinen Alltag übernehmen.
Danke an alle engagierten Betreuer, die diesen Vormittag gestaltet haben.
Vielleicht noch an Hinweis: Beim nächsten Besuch werde ich mehr Zeit einplanen!!

Lehrerin (dipl. Sozialpädagogin) der Freiherr vom Stein Schule, Rodgau


 

Die Kommentare wurden geschlossen